Hans-Heinrich Ehlen

Mitglied des Niedersächsischen Landtags

Besuchen Sie mich auf Facebook

Besuchen Sie mich auf Facebook:

Aktuelles aus der Region:

zurück

Kolumne in der Bremervörder Zeitung vom 20.08.2016

Wählen gehen und die Zukunft mitgestalten

Brief aus Hannover: Heute schreibt der CDU-Landtagsabgeordnete Hans-Heinrich Ehlen aus Kalbe

Liebe Leserinnen und Leser,

in drei Wochen, am 11. September, sind Kommunalwahlen in Niedersachsen. Während die Landes-, Bundes- und Europapolitik die großen Schrauben der Politik dreht, zeichnet sich die Kommunalpolitik dadurch aus, wesentlich näher an den Geschehnissen, Problemen und Entwicklungen der Menschen vor Ort zu sein.
Ob neue Wohngebiete, Großbauprojekte, Straßensanierungen oder Gebührensätze: Auf kommunaler Ebene haben die Wählerinnen und Wähler die Möglichkeit, direkt mit ihren Wünschen und Ideen Einfluss zu nehmen. Mit ihrer Stimmabgabe entscheiden sie, welche Verantwortungsträger in den kommenden fünf Jahren im Kreistag, den Samtgemeinderäten und den Stadt- und Gemeinderäten die Zukunft unserer Heimatorte mitgestalten.
Erfreulich viele Kandidatinnen und Kandidaten stellen sich erneut für die Kommunalwahlen und die anschließende Arbeit in den Räten zur Verfügung. Die Motivation der politisch Engagierten ist auch das Wissen, dass sie vor Ort wirklich etwas bewirken können.
Der Wohn-, Wirtschafts- und Lebensmittelpunkt im Landkreis Rotenburg hat eine positive Ausstrahlung, die es auch für die Zukunft zu erhalten und auszubauen gilt. Junge Familien ziehen gern und bewusst in diese Region und bleiben, wenn das Umfeld stimmt. Ich freue mich, dass gerade diese Zukunftsträger sich bereit erklärt haben, zusammen mit politisch-erfahrenen Verantwortlichen, für die Kommunalpolitik zu kandidieren.
Sicher stehen auch aus Ihrem persönlichen Umfeld Männer und Frauen zur Wahl, die Sie kennen und schätzen. Häufig sind politisch ambitionierte Menschen nicht nur beruflich, sondern auch ehrenamtlich engagiert. Durch ihren Einsatz, beispielsweise in der Freiwilligen Feuerwehr, Sportvereinen, kirchlicher Arbeit oder in Sozialeinrichtungen, verfügen sie über ein breites Wissen und viele Erfahrungen.
Es sind praxisorientierte Verantwortungsträger, denen Sie gerne ihr Vertrauen schenken, weil sie die Kommunalpolitik in Ihrem Sinne mitgestalten und die Interessenlage ähnlich ist. Zudem ist es für Kommunalpolitiker, die sich stets um die Belange ihrer Mitmenschen kümmern und ansprechbar sind, eine respektvolle Anerkennung ihrer geleisteten Arbeit, wenn sie mit einer Wiederwahl belohnt werden.
Ebenso wichtig ist es, dass auch neue Volksvertreter in die Räte gewählt werden, die ihre Ideen in die Politik vor Ort einfließen lassen. Auch hier sehe ich unsere Listen mit einem hohem Frauenanteil und vielen jungen Kandidaten gut aufgestellt. Wählen Sie diejenigen, von denen Sie überzeugt sind, dass sie die Region voranbringen. Die Arbeitsplätze, Wohnungsbau, Gewerbeansiedlungen und Weiterentwicklung der Wirtschaft vorantreiben und nicht nur verhindern. Wählen Sie diejenigen, die den Konsens mit der Bevölkerung suchen. Auch auf kommunaler Ebene sollte unser christliches Menschenbild und Toleranz für Andersdenkende ein Leitbild für die Politik sein.
Mit Ihrer Stimmabgabe verhindern Sie zudem, dass Kandidaten oder Parteien zum Zuge kommen könnten, die Ihrer Meinung nach nicht das Leben in dieser Region mitgestalten sollten. Insbesondere Bewerber extremer Parteien mit ihrer einseitigen Sichtweise sind nicht hinnehmbar. Sie üben in der Regel nur Kritik und wollen unser demokratisches System abschaffen.
Sollten Sie am 11. September verhindert sein und nicht zur Wahl gehen können, nutzen Sie die Möglichkeit bereits jetzt zu wählen. Die ersten Bürgerinnen und Bürger haben ihre Kreuze schon gemacht, denn in den Rathäusern ist bereits zu den regulären Öffnungszeiten die Stimmabgabe möglich. Um im Vorfeld und ohne Zeitdruck die Kommunalwahlzettel mit den vielen Kandidaten zu prüfen und zu wählen, können die Kreuze auch per Briefwahl erfolgen.
Ganz gleich, für welche Wahlmöglichkeit Sie sich entscheiden: Seien Sie sich Ihrer Verantwortung bewusst und nutzen Sie Ihr Wahlrecht.

Ihr
Heiner Ehlen

zurück